Lockerungen ohne Erfolg

Obwohl es bereits die ersten Lockerungen gegeben hat bringt es für viele Händler und Dienstleister keinen Erfolg. Das jedenfalls hat die IHK Stuttgart herausgefunden. Der große Ansturm auf die Innenstädte ist ausgeblieben.

Autor Klaus am 2020-05-19
Es scheint also doch genügen Intelligenz in der Bevölkerung vorhanden zu sein. Dies hat man nach den Anticorona Demos kaum mehr für möglich gehalten. Händler dachten das nun andere Produkte gehortet werden, bevor die nächste Welle kommen mag.
Die Nachfrage ist nicht nur im Einzelhandel ausgefallen, auch der Großhandel klagt über weniger Nachfrage im Verhältnis zur Vorkrisenzeit. Viele der Betriebe planen bereits ihr Personal zu reduzieren, die meisten anderen verzichten auf Neueinsteillungen.

Die meisten der Einzelhändler in der Region Stuttgart registrieren, trotz der Öffnung weniger Nachfrage, viele berichten das die Kundschaft um mehr als die Hälfte abgenommen hat.
Auch in der Gastronomie sind nur die Lokale besucht die eine Außenbewirtschaftung haben und bei den Abstandregeln können dort kaum mehr als die Hälfte des Plätze belegt werden.

Nach neusten Untersuchungen sollen sich die Viren an Tröpfchen anhängen die stundenlang durch den Raum schweben. Einzeilen Chors haben bereits, trotz Abstand, viele andere Mitgleiter angesteckt. Das bedeutet vor allem für klimatisierte Räume ein Problem bei denen die Luft nur umgewälzt wird. In der Gastronomie wird das kaum realisiert werden können. Und den Gästen die Toiletten wegzunehmen wie in Campingplätzen wird kaum geben.

Viele Händler werden die Coronakrise kaum überleben wenn sie nicht Alternativen schaffen. Sei es der Versandhandel oder der Außenhauslieferservice, ohne wird man nicht überleben. Dabei haben es die Betriebe schwere die Service geboten haben und nicht über den Preis verkauften. Alle mit hohen Personalkosten und teurer Mietverträgen werden das finanziell kaum schaffen können.

Die Krise ist lange nicht vorüber. Jeder Unternehmen sollte rechnen ob eine Insolvenz und ein Neuanfang in 2 Jahren nicht wirtschaftlicher ist. Denn bis dahin ist alles Ersparte lange aufgebraucht.





Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz