Makler Ping Pong

Was zeichnet einen guten Makler aus? Möglichst nicht wissen zu wollen was man ihn fragen könnte, damit er nichts auszuplaudern kann. Denn alles was er erfährt müsste er weitergeben. Sein Talent besteht daraus so zu tun als wüsste er alles ohne etwas zu sagen.

Autor Klaus am 2019-06-03
Der Makler haftet für seine Angaben wenn er falsche Angaben. Wenn er aber statt dessen keine Angaben macht haftet er eben nicht. Natürlich wird der Makler das offensichtliche erklären und die Angaben die der Verkäufer gemacht hat weitergeben. Fragt man jedoch nach wird er jeweils erklären sich zu erkundigen.

Leider kann er mit der Einstellung keine Mängel in der Verkaufsanzeige nennen, daher besichtigt man immer wieder Schrott. Der Makler weiß das bereits vorher, meist erkennt man es an der Menge der geladenen Interessenten. Je schrottreifer die Immobilien desto mehr Besichtigungen gleichzeitig.

Und egal wie groß der Wasserfleck auch sein mag, der Makler nennt das erst Wasserfleck wenn man es selber so nennt. Eigentlich sollte man den Makler an der Türe stehen lassen und alleine laufen.

Erst wenn man zusagt beginnt er Makler mit seiner Arbeit. Notartermin auswählen und schnell einen Termin vereinbaren. Sobald der Kaufvertrag in trockenen Tüchern ist, schickt er seine Rechnung. Danach interessiert es den Makler nur noch wenn es um seinen Zahlungseingang geht.

Wer braucht einen Makler, eigentlich nur echt doofe oder reiche Menschen. Denn wenn man bedenkt was das ein Makler mehrere 10000 Euro von beiden Seiten kassiert. Ist das weit mehr als Verkäufer oder Käufer in einem Quartal verdienen. Dabei ist es egal welche Seite bezahlt.

Den eigentlichen Kaufvertrag macht der Notar, dazu braucht es keinen Makler. Auch alles andere müssen die Vertragspartner sowieso alleine machen. Eine effektive Kontrolle darf der Makler sowieso nicht da er für beide Parteien arbeitet.

Aus dem Grund sollte auch bei Immobilienkauf das Besteller Prinzip gelten. Denn wenn nur der Verkäufer so viel Geld zahlt werden viele darauf verzichten. Man fragt sich auch wie diese Lobbyarbeit finanziert wird.





Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz